Kompostierbare Kapseln: Kein Plastik, Kein Aluminium, 100% Bio

SanSiro produziert biologische Tee- und Kaffeekapseln, die zu 100% vegan, aluminium- und plastikfrei sowie industriell kompostierbar sind. Damit wollen wir gegen den zu hohen Konsum an endlichen und nicht-recycelbaren Rohstoffen wie Plastik angehen und umweltfreundlicher handeln. Aus welchen Bestandteilen sich SanSiro Kapseln zusammensetzen und welche Vorteile diese im Gegensatz zu herkömmlichen Kaffeekapseln haben, möchten wir Ihnen in diesem Artikel genauer schildern.

Kaffeekapseln werden gewöhnlich aus endlichen Rohstoffen wie Aluminium oder Plastik (Polypropylen) produziert und sind daher nicht biologisch abbaubar oder kompostierbar. SanSiro Tee- und Kaffeekapseln sind unserer Meinung nach daher die beste Alternative zu gewöhnlichen Kapseln und der nächste Schritt in eine saubere und gesunde Zukunft. Das sagen wir nicht, weil wir hier Werbung machen und Sie blenden möchten, sondern weil uns die Umwelt, Menschen, Artenvielfalt und die Zukunft der nachkommenden Generationen am Herzen liegen und dementsprechend auch agieren. So achten wir, als verantwortungstragende Produzenten, darauf, dass unsere Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette stets unter ökologischen und CO2-neutralen Bedingungen hergestellt und verarbeitet werden. Beginnend beim Anbau des Bio Kaffees, über die Ernte von Hand bis hin zu den aluminium- und plastikfreien Bio Kapseln sowie der recycelbaren Verpackung aus Papier – uns ist es wichtig, dass wir in jedem Produktionsschritt nach bestem Wissen und Gewissen handeln und den Kreislauf schließen.

Die nachhaltigen Bio Kapseln von SanSiro sind nicht nur frei von dem Leichtmetall Aluminium und dem Erdölprodukt Plastik, sondern auch industriell kompostierbar, da sie aus rein pflanzlichen und biobasierten Rohstoffen bestehen. Zu den Bestandteilen der Kaffeekapseln zählen Mais, Stärke, Zellulose, Holzfasern, Zucker, Polymilchsäure und Naturfasern. Doch bevor wir uns die einzelnen Komponenten im Detail anschauen, möchten wir uns die genaue Bedeutung des Kompostieren ansehen.

WAS IST KOMPOSTIERUNG?

Definieren wir zunächst das Wort „Kompostierung“. Der Begriff Kompost wird aus dem lateinischem compositum beziehungsweise componere abgeleitet, was so viel wie „das Zusammengestellte“ beziehungsweise „zusammensetzen“ bedeutet. Es steht sowohl für die Sammelstelle, dem sogenannten Komposthaufen, als auch für die dort deponierte Stoffe und das durch die Verrottung gebildete Produkt, dem fertigen Kompost.

Ein wesentlicher Abschnitt des natürlichen Nährstoffkreislaufs ist der biologische Abbau organischen Materials durch Destruenten (zersetzende Organismen) in Humus, der eine essentielle Basis für neues Wachstum schafft. Dieser Prozess wird Kompostierung oder Rotte genannt.

Kompostierung ist somit der biologische Abbau organischer Erzeugnisse, bei dem Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze, Ringelwürmer, Asseln oder andere Kleintiere mit Hilfe von Luftsauerstoff die jeweiligen organischen Abfälle und Reststoffe in die eigenen elementaren Bestandteile wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff und weitere Mineralien auflösen. Resultat des natürlichen Zersetzungsprozesses ist Kompost. Dieser hat einen hohen Gehalt an Nährelementen, weshalb er allgemein zur Verbesserung des Bodens beitragen und als Düngemittel genutzt werden kann.
Die Begriffe „biologisch abbaubar“ und „kompostierbar“ sind keine Synonyme und unterscheiden sich. Während der biologische Abbau von alleine und ohne menschliches Eingreifen natürlich geschieht, ist die Kompostierung ein von Menschen gesteuerter Vorgang, bei dem geachtet wird, ideale Bedingungen für die Mikroorganismen, die den biologischen Abbau verursachen, zu erwecken und zu halten. Sprich bei der Kompostierung (zum Beispiel in industriellen Anlagen) wird der biologische Abbau von Menschen beschleunigt (wie zum Beispiel durch höhere Temperaturen) und überwacht, weshalb bestimmte Kriterien dafür festgelegt wurden.

INDUSTRIELLE KOMPOSTIERBARKEIT

Erzeugnisse können sowohl industriell als auch im eigenen Garten kompostiert werden, sofern diese für den Vorgang zugelassen und geeignet sind. Biologisch abbaubare Produkte und Verpackungsmaterialien aus Kunststoff können sich dann erst als nachweislich „kompostierbar“ deklarieren, wenn sie alle Bedingungen erfüllen, die die Europäische Norm EN 13432 und/oder die US-amerikanische Norm ASTM D6400 stellen. Info am Rande: ASTM International (American Society for Testing and Materials) ist eine der weltweit größten Normungsorganisation für Waren und Dienstleistungen.

So müssen gemäß Europäischen Norm beispielsweise die Produkte in der vorgegebenen Zeitspanne von maximal 90 Tagen in einer industriellen Kompostierungsanlage zu mindestens 90 Prozent zersetzt werden, ohne dabei umweltschädliche Reststoffe zu hinterlassen

Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Spezifikationen „biologisch abbaubar“ und „kompostierbar“ nichts über die Zusammensetzung des Verpackungsmaterials aussagen.  Verpackungen aus biologisch abbaubarem Kunststoff können sowohl aus nachwachsenden Rohstoffen (Mais, Holz, Bambus) hergestellt werden als auch auf Basis von Erdöl (Bioplastik).

Die Tee- und Kaffeekapseln von SanSiro bestehen aus rein pflanzlichen und biologischen Rohstoffen. Zu den Bestandteilen der Kaffeekapseln zählen Mais, Stärke, Zellulose, Holzfasern, Zucker, Polymilchsäure und Naturfasern.

Für die Entsorgung in industriellen Kompostierungsanlagen benötigen Produkthersteller eine Zertifizierung für ihre Produkte, die stets extern vergeben wird. Für eine nachweisliche Kompostierung im eigenen Garten gelten andere Standards und Normen, wie beispielsweise die französische Norm NF T 51800 (2015) oder der australische Standard AS 5810 (2010).

Die Kompostierbarkeit unserer Kaffee und Tee Kapseln ist garantiert und zertifiziert gemäß EN 13432. Wir empfehlen Ihnen dennoch, sich bei Ihrem kommunalen Entsorger zu informieren, ob dieser dem Standard EN DIN 13432 entsprechende Abfälle kompostieren kann. Prüfen Sie zur Sicherheit Ihre lokalen Vorgaben zur Abfallentsorgung. Es könnten Beschränkungen darüber bestehen, welche Produkte kompostiert werden können.

DIE ZERTIFIZIERUNG: DAS KEIMLING LOGO

Da kompostierbare Kunststoffe aufgrund ihres ähnlichen Aussehens meist nicht von herkömmlichen Kunststoffprodukten unterschieden werden können, sind unabhängige und international anerkannte Siegel zur Kennzeichnung von Biokunststoffprodukten von Nöten. Diese sollen den Konsumentinnen und Konsumenten die Identifizierung des Produktes ermöglichen sowie die richtige Sortierung bei der Abfallsammlung und -verwertung ermöglichen und erleichtern.

Ein von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle ausgestelltes Zertifikat kann ein Produkt dazu qualifizieren, ein Qualitätszeichen zu tragen. Dieses Gütesiegel für industriell kompostierbare Produktverpackungen ist das Keimling Logo der European Bioplastics (EUBP). Der im Jahr 2006 eingetragene Verein European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Sie produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen oder biologisch abbaubar sind beziehungsweise beide Eigenschaften in sich vereinen.

Das offizielle Kontrollzeichen weist nach, dass das Produkt nach der Europäischen Norm EN 13432  durch unabhängige Dritte geprüft und formal zertifiziert wurde. Dementsprechend hat das Produkt die geforderten Kriterien erfüllt, dass es in einer industriellen Kompostieranlage unter kontrollierten Bedingungen wie Temperatur, Feuchtigkeit und Zeitrahmen vollständig biologisch kompostierbar ist, sprich es bleibt nichts als Wasser, Biomasse und CO2 zurück.

In Europa wird das Zertifizierungsverfahren auf Basis der genannten Norm von dem österreichischen Dienstleistungsunternehmen im Bereich Prüfung, Inspektion und Zertifizierung TÜV AUSTRIA (ehemals das belgische Prüfinstitut Vinçotte) und von der Zertifizierungsgesellschaft der TÜV Rheinland Gruppe DIN CERTCO angeboten und durchgeführt.

Das Keimling Logo wird auf dem gesamten europäischen Markt anerkannt und ist ein schwarz-weiß Logo auf einfarbigem Hintergrund. Das Logo muss stets mit gültiger Registrierungsnummer auf Produkten gedruckt werden. Diese unterhalb des Logos platzierte Registrierungsnummer ermöglicht die Rückverfolgung auf Online-Datenbanken von DIN CERTCO und TÜV AUSTRIA, um den Inhaber und die Gültigkeit eines Zertifikats zu überprüfen.

Das eingetragene Markensymbol ® muss in der oberen rechten Ecke des Logos und oberhalb des rechten Blattes platziert werden. Unterhalb des Gütesiegels steht der Schriftzug „kompostierbar“.

Für die gedruckte Verwendung beträgt die Mindestgröße 12×10,6mm, bei elektronischer Verwendung darf das Logo nicht kleiner als 70 x 61 Pixel (Höhe x Breite) sein. Wenn die Größe verändert wird, müssen die Proportionen immer gleich bleiben. Um das Logo herum muss ein freier Radius von einem halben Zentimeter freigelassen werden.

NACHHALTIGE VERPACKUNG: PAP21

Unsere SanSiro Tee- und Kaffeekapseln sind ausschließlich in einer Verpackung aus Vollpappe erhältlich. Vollpappe entspricht ganz und gar dem ökologischen Leitbild der Nachhaltigkeit, der Wahrung von Ressourcen und des Rohstroffkreislaufes. Nicht nur aus dem Grund, weil Holz – der Rohstoff von Vollpappe – bekanntlich ein nachwachsender und gleichzeitig biologisch abbaubarer Rohstoff ist, sondern auch, weil Verpackungen aus Vollpappe fast ausschließlich aus dem Sekundärrohstoff Altpapier hergestellt werden. Durch die Wiederverwertung des Altpapiers wird der Holzfaserstoff, der Energieverbrauch und der Aufwand zur Abwasseraufbereitung insgesamt minimiert. Und das Wunderbare an Vollpappe: es kann immer wieder recycelt werden und somit erneut in den Wiederverwertungskreislauf gelangen.

Die Recyclingquote von Altpapier in Europa belief sich im Jahr 2019 auf 72 Prozent. Das sind 58,7 Millionen Tonnen gesammeltes und wiederverwertetes Papier. Laut Austropapier, der Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie, zählt Österreich mit einer Recyclingquote von 77,6 Prozent  (2019) weltweit zu den Spitzenreitern.

Zusammenfassend: Vollpappe ist erneuerbar, recyclebar, biologisch abbaubar und nachhaltig.

Damit Konsumentinnen und Konsumenten weiterhin ihren Beitrag leisten können, ist eine Kennzeichnung auf Verpackungsprodukten essentiell. Diese wird durch die Verpackungsordnung in Österreich geregelt. Die Verpackungen von SanSiro werden daher mit dem bekannten allgemeinen Recycling-Symbol und dem Code „PAP21“ gedruckt. Das Symbol besteht aus drei Pfeilen (die für den Verwertungskreislauf stehen) und die darunter stehende Nummer beschreibt das Material, woraus die Verpackung besteht.

So, das war sehr viel wissenswerte Information auf einmal. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen empfehlen, sich nun eine Tasse SanSiro Bio Kapsel Kaffee zu gönnen und zu entspannen – mit gutem und reinem Gewissen natürlich 🙂

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Wählen Sie Ihre Währung
EUR Euro
Nach oben scrollen
Bleibe immer auf dem Laufenden

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte 5% Rabatt